Beratung und Coaching

Wir unterstützen und beraten Menschen zum Erst- oder Wiedereinstieg in das Berufsleben oder bei Konflikten.

Kosten

Wir beraten Sie gern und helfen Ihnen auf Wunsch bei den nötigen Anträgen und Behördengängen oder bei der Suche nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten.

Nehmen Sie diesbezüglich gerne jeder Zeit Kontakt zu uns auf.

Kontakt

Sie haben bereits Fragen oder sind interessiert?
Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

Zum Kontakt

Beratung zur beruflichen Entwicklung (BbE)

Beratung öffnet Perspektiven

Das Förderangebot „Beratung zur beruflichen Entwicklung“ richtet sich an Personen in beruflichen Veränderungsprozessen und konzentriert sich auf die individuelle berufliche Weiterentwicklung. Diese erfolgt durch kurz- und längerfristige Prozesse der Kompetenzentwicklung oder durch berufliche Bildung und Weiterbildung.

Die Beratung wird von qualifizierten Beraterinnen des impulse e.V. an den Standorten Warendorf, Ahlen und Beckum durchgeführt und ist für Ratsuchende kostenlos und umfasst bis zu neun Beratungsstunden.

Die Beratung ist zielgerichtet und kann dennoch ergebnisoffen sein.

Gründe für Ihren Beratungswunsch

So unterschiedlich Ihre Lebenssituation ist, so unterschiedlich können die Gründe für Ihren Beratungswunsch sein.

Angesprochen sind insbesondere Menschen

  • mit neuen beruflichen Zielen
  • die Möglichkeiten der Qualifizierung benötigen
  • einen Berufswechsel anstreben
  • ihre berufliche Tätigkeit ausweiten wollen
  • die Aufstiegschancen nutzen möchten.

Außerdem:

  • BerufsrückkehrerInnen
  • ältere ArbeitnehmerInnen
  • ArbeitnehmerInnen, die aus gesundheitlichen Gründen ihren Beruf nicht mehr ausüben können
  • Beschäftigte, die sich umorientieren und einen neuen Arbeitsplatz finden müssen, weil ihr jetziger Betrieb von Insolvenz bedroht ist.

Auch Personen mit im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen können eine Erstberatung zur Anerkennung ihrer Berufsqualifikationen in Anspruch nehmen.

Der impulse e.V. ist zusammen mit Frau & Beruf eine ausgewählte Beratungseinrichtung für den Bildungsscheck. Die kostenlose Beratung informiert zu den persönlichen Voraussetzungen für die Förderung (Bildungsscheck individuell) und berät Betriebe zum Qualifizierungsbedarf ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Bildungsscheck für Betriebe).

Der Hintergrund

Die Arbeitspolitik des Landes Nordrhein-Westfalen möchte mit ihren Förderangeboten einen Beitrag zur Sicherung von Arbeitsplätzen und zur Stärkung des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsstandortes leisten. Die „Beratung zur beruflichen Entwicklung – BbE“ ist eines der Angebote und Instrumente und wird aus Mitteln des Landes und des Europäischen Sozialfonds gefördert, um Betriebe und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Arbeit , Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. Der impulse e.V. bietet die „Beratung zur beruflichen Entwicklung“ im Kreis Warendorf gemeinsam mit „Frau & Beruf“ in Ahlen an.

Beratungsangebot für Fachkräfte bei Fragen der Kindeswohlgefährdung

Bei Fragen der Kindeswohlgefährdung

Fallbezogene Beratung durch eine „insoweit erfahrene Fachkraft“ zur Gefährdungseinschätzung nach § 4 KKG / § 8b SGB VIII für berufliche Geheimnisträger.

impulse e.V. bietet im Auftrag des Jugendamtes Oelde und des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien des Kreises Warendorf ein Beratungsangebot für Fachkräfte in Zusammenhang mit Fragen zur Kindeswohlgefährdung an.

Der Hintergrund

Mit dem am 01.01.2012 eingeführten Gesetz zur Kooperation und Information (KKG) wurde der Schutzauftrag bei vermuteter Kindeswohlgefährdung des SGB VIII konkreter ausgeführt und festgeschrieben. Dadurch wird u.a. beruflichen Geheimnisträgern ein Informations- und Beratungsanspruch garantiert und die Übermittlung von Informationen durch Geheimnisträger zu Fragen der Kindeswohlgefährdung geregelt.

Dies ermöglicht es diesen beruflichen Geheimnisträgern sich professionell in ihrer Entscheidungsfindung bei Verdacht einer Kindeswohlgefährdung beraten zu lassen, so dass sie nicht mehr allein mit der Situation und der Bewertung der Risikoeinschätzung stehen.

Zielgruppe

Zur Zielgruppe der beruflichen Geheimnisträger gehören

  • Ärzte (z.B. Hausärzte, Gynäkologen, Pädiater)
  • Hebammen
  • Angehörige anderer Heilberufe (z.B. Ergotherapeuten, Logopäden, Mototherapeuten)
  • Therapeuten, Psychologen
  • Mitarbeiter von Kitas und Tagespflegestellen
  • Schulsozialarbeiter, Lehrer

Erlebnisse

Manchmal bekommen Sie im Kontakt mit Kindern ein „ungutes“ Gefühl und Sie machen sich Sorgen um das Kind.

Sie erleben, dass

  • der Eltern-Kind-Kontakt belastet oder lieblos scheint,
  • die Gesundheitsfürsorge und Hygiene vernachlässigt wird,
  • das Kind häufig oder auffällige Verletzungen hat,
  • das Kind emotional auffälliges Verhalten zeigt (distanzlos, ängstlich, scheu, aggressiv),
  • das Kind Andeutungen über eigene Gewalterfahrungen oder nicht dem Alter entsprechende sexuelle Erlebnisse macht.

Inhalte

Sie als Fachkraft werden unterstützt und beraten:

  • bei der Abschätzung des Gefährdungsrisikos bei gewichtigen Anhaltspunkten für eine Kindeswohlgefährdung
  • bei der Erarbeitung von Lösungsansätzen und weiteren Verfahrens- und Handlungsschritten
  • bei der Erstellung einer aussagekräftigen Dokumentation auf der Grundlage des „Handbuch Frühe Hilfen und Schutz für Kinder und Familien“ des Kreises Warendorf.

Als berufliche Geheimnisträger haben Sie die Möglichkeit, Fallbesprechungen anzufragen:

  • zu diagnostischen Fragen: Was ist mit dem Kind/der Familie? Ist das Wohl des Kindes gefährdet? Wie schwer ist die Gefährdung?
  • zu Fragen der Hilfe: Wie kann ich die Eltern darauf ansprechen? Was ist meine Verantwortung? Wo sind meine Grenzen? Wie kann ich die Hilfe auf den Weg bringen? Welche Hilfe ist für das Kind/die Familie angemessen?
  • zu Fragen der Zusammenarbeit: Wen muss ich informieren? Was kann ich als nächstes tun? Was muss ich wie dokumentieren?

Bei der Wahrnehmung des Schutzauftrags sollen betroffene Kinder, Jugendliche und Eltern so früh wie möglich beteiligt werden – es sei denn, der Schutz des Kindes oder des/der Jugendlichen wäre dadurch gefährdet. Der Begriff Schutzauftrag ist daher zentral als Hilfeauftrag zu begreifen.

Da viele Einrichtungen nicht über die notwendige Fachkompetenz zur Abschätzung des Gefährdungsrisikos verfügen (können), sieht der Gesetzgeber die Hinzuziehung einer „insoweit erfahrenen Fachkraft“ vor (§ 8a Abs. 2 S. 1 SGB VIII). Denn oft ist spezielles Fachwissen notwendig, um Gefährdungen einschätzen zu können.

Bildungsscheck betrieblich

Für ein zukunftsfähiges Unternehmen!

Der impulse e.V. bietet Bildungsscheck-Beratungen sowohl für Privatpersonen als auch für Firmen an. Nutzen Sie die staatliche Förderung durch den Bildungsscheck für die berufliche Weiterbildung! Sie können 50 % der Kurskosten bis maximal 500 € erstattet bekommen.

Betriebliche Beratung

Sie richtet sich an Arbeitgeber (Betriebe, Firmen, Unternehmen), die ihre MitarbeiterInnen fortbilden und weiterqualifizieren möchten.

Beim betrieblichen Zugang zum Bildungsscheck wird der Betrieb beraten und der Betrieb trägt den Eigenanteil.

Anspruch

  • Betriebe mit max. 249 Beschäftigten
  • für Kurskosten ab 500 Euro
  • in Höhe von maximal zehn Bildungsschecks im Zeitraum von zwei Kalenderjahren
  • für alle Beschäftigten (außer: Öffentlicher Dienst)

Die Förderhöhe beträgt auch hier 50 Prozent der Kurskosten, aber höchstens 500 Euro pro Bildungsscheck.

Um zu gewährleisten, dass die Beratung zu Ihrer Zufriedenheit verläuft und keine weiteren Termine nötig werden, bitten wir Sie als Vertreter eines Arbeitgebers, zum Beratungstermin bitte folgendes mitzubringen:

  • eine Vollmacht des Betriebes
  • Ihren Personalausweis, Reisepass oder Aufenthaltstitel
  • die Betriebsnummer (achtstellig)
  • die Anzahl der jeweils männlichen und weiblichen  Mitarbeiter des Betriebes, gerechnet in Vollzeitstellen, d.h. Arbeitnehmer in Teilzeit sind dabei anteilig zu rechnen.
  • Angaben zu den Mitarbeitern, für die die Schecks geplant sind: Vor-und Zuname, vollständige Anschrift, Geburtsdatum – eine entsprechende Datenschutzerklärung schicken wir Ihnen im Vorfeld des Gesprächs gerne zu!
  • drei verschiedene Anbieter der von Ihnen geplanten Fortbildung.

Der impulse e.V. ist zusammen mit „Frau & Beruf“ in Ahlen eine ausgewählte Beratungseinrichtung für den Bildungsscheck und die Bildungsprämie.

Bildungsscheck individuell

Nutzen auch Sie die staatliche Förderung!

Der impulse e.V. bietet Bildungsscheck-Beratungen sowohl für Privatpersonen als auch für Firmen an. Nutzen Sie die staatliche Förderung durch den Bildungsscheck für die berufliche Weiterbildung! Sie können 50 % der Kurskosten bis maximal 500 € erstattet bekommen.

Individuelle Beratung

Sie richtet sich an Personen, die sich für eine Weiterbildung interessieren, an der sich ihr Arbeitgeber nicht finanziell beteiligt. Gefördert werden Weiterbildungen, die der beruflichen Qualifizierung dienen und fachliche Kompetenzen oder Schlüsselqualifikationen vermitteln.

Anspruch

  • Berufsrückkehr/innen, deren zu versteuerndes Einkommen maximal 30.000 €, bei gemeinsam Veranlagten maximal 60.000 € pro Jahr beträgt
  • Die Weiterbildung darf noch nicht begonnen haben.
  • Ihr Arbeitgeber darf maximal 249 Beschäftigte haben.

Ausgeschlossen sind Beschäftigte im öffentlichen Dienst und Selbstständige.

Bitte beachten Sie: Sie können im Zeitraum von zwei Kalenderjahren maximal einen Bildungsscheck erhalten.

Haben Sie einen Anspruch auf einen Bildungsscheck/eine Bildungsprämie, so können Sie den Gutschein in der Regel nach dem Beratungstermin sofort mitnehmen.

Um zu gewährleisten, dass die Beratung zu Ihrer Zufriedenheit verläuft und keine weiteren Termine nötig werden, bitten wir Sie, zum Beratungstermin bitte folgendes mitzubringen:

  • Ihren Personalausweis, alternativ den Reisepass oder Aufenthaltstitel
  • Ihren letzten Einkommenssteuerbescheid (alternativ hilfsweise eine aktuelle Lohnabrechnung, bei gemeinsam veranlagten Eheleuten von beiden Partnern)
  • drei verschiedene Anbieter der von Ihnen geplanten Fortbildung

Selbsttest

Sie können Ihren Anspruch auf einen Bildungsscheck unter folgenden Link auch selbst testen: http://gib-nrw.de/beratertool/index.php

Können Sie keinen Bildungssscheck bekommen, kommt für die vielleicht die Bildungsprämie in Betracht. Voraussetzungen dafür finden Sie im Detail unter: http://www.bildungspraemie.info/

Der impulse e.V. ist zusammen mit „Frau & Beruf“ in Ahlen eine ausgewählte Beratungseinrichtung für den Bildungsscheck und die Bildungsprämie.

Erwerbslosenberatung

Kostenlos und unabhängig. Beratung für Erwerbslose!

Das Angebot

Einzelfallbezogene Unterstützung, Transparenz, Freiwilligkeit, Vertraulichkeit, Unabhängigkeit und Anonymität im Beratungsprozess – das sind die wesentlichen Bestandteile der Erwerbslosenberatung des impulse e.V.!

Sie können zu uns kommen…

  • wenn Sie Unterstützung bei Bewerbungen benötigen,
  • wenn Sie Fragen zu einem Leistungsbescheid haben,
  • wenn Sie Informationen zu speziellen Förderprogrammen, z.B. für Frauen wünschen,
  • wenn Sie Unterstützung bei der Entwicklung neuer beruflicher Perspektiven benötigen,
  • wenn Sie Fragen zur finanziellen Absicherung Ihres Lebensunterhalts haben,
  • wenn Sie sich für  Umschulungen, Qualifizierungen, Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheine, Eingliederungs- und Gründungszuschuss etc. interessieren und nicht wissen, wie und wo Sie diese bekommen können,
  • wenn Sie Schwierigkeiten beim Formulieren behördlicher Schreiben oder beim Ausfüllen bestimmter Formulare von Bundesagentur für Arbeit oder Jobcenter haben und Hilfe brauchen

Zielgruppen

Das Förderangebot richtet sich schwerpunktmäßig an erwerbslose Menschen im Arbeitslosengeld-II-Bezug,
hierzu können gehören:

  • Junge Erwachsene mit und ohne Berufsausbildung,
  • Berufsrückkehrende und Alleinerziehende,
  • die Zielgruppe 50+,
  • Beschäftigte mit aufstockenden SGB II-Leistungen,
  • Migrantinnen und Migranten,
  • Haftentlassene

Neben den vorgenannten Personen im Bezug von Arbeitslosengeld II richtet sich das Beratungsstellenangebot außerdem u.a. an folgende Menschen:

  • von Arbeitslosigkeit Bedrohte (aufgrund von Befristung oder drohender Insolvenz des Arbeitgebers u.ä.),
  • über Zeitarbeitsfirmen angestellte Arbeitnehmer mit geringer Arbeitsplatzsicherheit (prekär Beschäftigte),
  • Flüchtlinge oder Geduldete.

Die Beratung ist für Sie kostenlos!

Die Erwerbslosenberatung wird finanziert durch den Europäischen Sozialfonds und das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW.

Die Erwerbslosenberatung führt der impulse e.V. im Kreis Warendorf gemeinsam mit dem Kolping-Bildungswerk durch.

Weiterführende Informationen

Wenn Sie sich allgemein zur Erwerblosenberatung und den Arbeitslosenzentren informieren möchten, können Sie hier oder über den untenstehenden Link die Seite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen aufrufen.

https://www.mags.nrw/erwerbslosenberatung

Erstberatung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen

Zeigen Sie Ihre Kompetenzen – Sie werden gebraucht

Beim impulse e.V. finden Sie Unterstützung dabei, Ihre im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen in Deutschland anerkennen zu lassen.

Voraussetzungen

Sie können die Beratung in Anspruch nehmen …

  • wenn Sie nach Deutschland zugewandert sind und einen Berufsabschluss im Ausland erworben haben,
  • wenn Sie berufstätig sind und Ihre Berufsqualifikationen in Deutschland anerkennen lassen wollen.

Leistungen

Was geschieht in einer „Erstberatung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen“?

  • Unterstützung bei der Antragstellung und im Anerkennungsverfahren
  • Klärung von Fördermöglichkeiten für das Anerkennungsverfahren
  • Perspektiventwicklung – wir klären, wie Sie sich durch die Anerkennung beruflich weiterentwickeln können
  • bei einer Teilanerkennung Ihrer beruflichen Qualifikationen erhalten Sie Hilfe bei der Suche nach der richtigen Anpassungsqualifizierung

Auch wenn Sie bereits einen Anerkennungsbescheid erhalten  und Fragen hierzu haben, sind wir der richtige Ansprechpartner für Sie.

Die Beratung …

  • kann bis zu neun Beratungsstunden für Sie umfassen
  • ist für Sie kostenlos
  • wird durch den Europäischen Sozialfonds gefördert

Die Erstberatung wird durchgeführt von Eva Ketzer.

Weiterführende Informationen

G.I.B. – Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH
https://www.weiterbildungsberatung.nrw/beratung/fachberatung-Anerkennung

 

Jugend in Arbeit plus

Engagiert und erfolgreich. Junge Menschen in Arbeit bringen!

Die berufliche Integration junger Menschen ist eine wichtige Zielsetzung der Arbeitsmarktpolitik des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen fördert die Beratung und Vermittlung im Rahmen von „Jugend in Arbeit plus“ mit Mitteln des Landes und des Europäischen Sozialfonds.

Qualifizierte Unterstützung für Jugendliche und Unternehmen

Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Unterstützungsbedarf die Chance auf einen Berufseinstieg eröffnen, sie auf die Aufnahme einer Beschäftigung vorbereiten, sie passgenau auf betriebliche Arbeitsplätze vermitteln und das Beschäftigungsverhältnis durch eine zeitlich befristete Begleitung stabilisieren: Das ist der Kern des Programms „Jugend in Arbeit plus“.

Das vorrangige Ziel des impulse e.V. und seinen „Jugend in Arbeit plus“-Beratern ist es, motivierte arbeitssuchende junge Menschen auf die Aufnahme einer Beschäftigung vorzubereiten, passgenau auf betriebliche Arbeitsplätze zu vermitteln und das Beschäftigungsverhältnis durch eine zeitlich befristete Begleitung zu stabilisieren. Hierzu arbeiten wir eng mit den Koordinatorinnen und Koordinatoren von Industrie- und Handelskammern und der Handwerkskammern zusammen.

Der impulse e.V. führt eine arbeitsmarktorientierte Bewerbungsberatung durch: Bewerbungsunterlagen werden gesichtet, ggf. optimiert und angepasst – mit dem Ziel, die Jugendlichen und jungen Erwachsenen dazu zu befähigen, eigenständig Bewerbungen durchführen zu können, die fehlerfrei sind und den aktuellen Standards entsprechen.

Die Koordinatorinnen und Koordinatoren werben geeignete Arbeitsplätze ein und organisieren die passgenaue Vermittlung in ein betriebliches Beschäftigungsverhältnis.

Zugang zum Programm

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für interessierte Jugendliche sind die Vermittlungsfachkräfte der Agenturen für Arbeit und Jobcenter. Die Agenturen für Arbeit und die Jobcenter können – bei Erfüllung der rechtlichen Voraussetzungen – ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis durch einen Eingliederungszuschuss fördern.

Potentialanalyse individuell mit AVGS

„Den eigenen Potenzialen auf der Spur!“

Gerade in Umbruchprozessen wie z.B. der beruflichen Neuorientierung oder dem (Wieder-) Einstieg in den Arbeitsmarkt kann die Potentialanalyse helfen, Ihre persönliche Situation zu klären.

Sie interessieren sich für eine bestimmte Ausbildung oder eine Umschulung und wissen nicht, ob der angestrebte Beruf tatsächlich der richtige für Sie ist?

Sie möchten eine Qualifizierungsmaßnahme absolvieren, wissen aber nicht, ob Sie die Anforderungen bewältigen können?

In beruflichen Entscheidungen zweifeln Sie, fühlen sich unsicher und wünschen sich eine Beratung?

Die Potentialanalyse gibt Ihnen eine Orientierung für Ihren weiteren Werdegang!

Unsere Leistungen umfassen:

  • Drei bis vier Einzelberatungen innerhalb von sechs Wochen
  • Auswertung eines standardisierten Testverfahrens
  • Gemeinsame Ergebnissicherung Ihrer individuellen Potentialanalyse (mündlich und als schriftliches Dossier)

Zeiten

Individuelle Termine, es entstehen keine Wartezeiten!

Zielgruppen

Unsere Potentialanalyse richtet sich an Ausbildung- und Arbeitsuchende, Berufstätige und Berufsrückkehrende – auch Langzeitarbeitslose und Rehabilitanden – , die sich eine Unterstützung bei der beruflichen Orientierung wünschen.

Gerade für Ausbildungssuchende oder für Menschen, die sich beruflich neu orientieren wollen oder müssen, ist die Potentialanalyse ein geeignetes Instrument, um neue berufliche Ziele zu finden.

Die Ergebnisse der Potentialanalyse werden mit Ihnen besprochen und Ihnen in schriftlicher Form ausgehändigt – diese können Sie zu Ihren Beratungsgesprächen bei der Bundesagentur für Arbeit oder dem Jobcenter mitnehmen, Ihrem derzeitigen Arbeitgeber vorlegen oder für spätere Beratungen nutzen.

Orte

Südstraße 12 – 48231 Warendorf

Elisabethstraße 2 – 59269 Beckum

Kosten

Unsere „Potentialanalyse individuell“ ist nach AZAV zertifiziert.

Erhalten Sie von Ihrer Bundesagentur für Arbeit oder Ihrem Jobcenter einen Aktivierungs– und Vermittlungsgutschein (AVGS), ist die Potentialanalyse für Sie kostenlos!

 

Willkommenslotsen

Willkommenslotsen

Flüchtlingen einen guten Start in den Arbeitsmarkt ermöglichen!

Die „Willkommenslotsen“ ergänzen als neues Beratungsformat das Portfolio des impulse e.V.!

Die zentrale Aufgabe der Willkommenslotsen ist es, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) für die Möglichkeit der Fachkräftesicherung aus dem Kreis der Flüchtlinge und Asylbewerber/-innen mit Bleibeperspektive zu öffnen und in allen praktischen Fragen der betrieblichen Integration von Flüchtlingen durch Hospitation, Praktika, Einstiegsqualifizierung, Ausbildung oder Arbeit zu beraten.

Die Einrichtung „Willkommenslotsen“ ist Teil des Programms zur passgenauen Besetzung von freien Ausbildungsstellen  des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und wird durch den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Das Aufgabenspektrum des impulse e.V. umfasst dabei u a. folgende Beratungs- und Unterstützungsleistungen für die klein- und mittelständischen Unternehmen in der Region Kreis Warendorf:

  • Sensibilisierung der KMU für das Thema Fachkräftesicherung:  gezielte Informationsweitergabe, Aufzeigen möglicher Handlungsoptionen…
  • Werbung für eine offene Willkommenskultur sowie für mehr Bereitschaft, Flüchtlinge auszubilden bzw. zu beschäftigen.
  • Abbau eventueller Vorbehalte gegenüber Flüchtlingen durch die Verankerung einer Willkommenskultur im  Unternehmen
  • Beratungen u. a. zu rechtlichen Fragen rund um Beschäftigung, Aufenthaltsrecht,  Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten
  • Unterstützung bei der Besetzung von Ausbildungsplätzen

Sie wünschen weitere Informationen?

Informieren Sie sich z.B. hier über die „Allianz für Aus- und Weiterbildung“, deren gemeinsames Anliegen es ist, die duale Berufsausbildung in Deutschland weiter zu verbessern und ihre Bedeutung und die Chancen für Karriere und qualifizierte Beschäftigung noch deutlicher zu machen.

Auch können Sie auf der Seite des Zentralverbandes des deutschen Handwerkes (ZDH) eine Pressemitteilungen zu den „Willkommenslotsen“ nachlesen. Darüber hinaus finden Sie weitere Informationen über KOFA (Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung).

 

Willkommenslotsen

Kontakt

Bei Fragen oder Interesse rufen Sie uns gerne an.
Wir freuen uns immer auf gute Gespräche!

Ihre Ansprechpartner:

Petra Remke
Verwaltung
02581 9328-0
02581 9328-10

Peter Berding
Geschäftsführung
02581 9328-11

Oder schreiben Sie uns eine E-Mail:
info@impulse-warendorf.de

von William Iven

Anschrift und Anfahrt

impulse e. V.
Südstraße 12
48231 Warendorf

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds


Icons made by Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC BY 3.0